“Ihr da oben, wir da unten!?”

Veröffentlicht von am Mo, 24. Feb 2020 in Verein

ACHTUNG – bitte beachten Sie, dass die Veranstaltung wegen der aktuellen Coronakrise verschoben ist auf den 9. Oktober 2020!

„Ihr da oben,
wir da unten!?“

Professionalität, Inklusion und Hilfe-Mix

Fachtagung anlässlich des 40jährigen Bestehens von Gemeinsam Leben Lernen e.V.

Freitag, 9. Oktober 2020, 13 – 16 Uhr (Imbiss ab 12 Uhr)
Evang. Jugend München (Rogatekirche)
Bad-Schachener-Str. 28, München-Ramersdorf

„Inzwischen hat man festgestellt, dass man nicht mehr alles mit professioneller Hilfe leisten kann, und dass dies vielleicht auch ganz gut so ist.“

Diese Provokation des bekannten Heimkritikers Klaus Dörner mögen Sie nicht teilen oder vielleicht sogar abstoßend finden. Der von Dörner propagierte „Bürger-Profi-Mix“ für Menschen mit Unterstützungsbedarfen (alte und pflegebedürftige Menschen, Menschen mit Behinderung oder psychischer Erkrankung) ist aber durchaus an vielen Orten Wirklichkeit geworden, ganz egal, ob aus Kostengründen, wegen Fachkräftemangels oder ganz einfach aus konzeptioneller Überzeugung. Das gilt in besonderem Maß und seit Jahrzehnten auch für die Angebote von Gemeinsam Leben Lernen e.V., in denen der wesentliche Anteil der Begleitung zur Teilhabe von Menschen mit Behinderung durch „freie Helfer*innen“ im Ambulanten Dienst oder Mitbewohner*innen ohne Behinderung in den integrativen Wohngemeinschaften geleistet wird. Wenn in diesem Zusammenhang von „Laienkräften“ die Rede ist, dann schwingt gelegentlich der abwertende Hintergedanke an mangelnde Professionalität oder gar „billigen Ersatz“ mit.

In unserer Fachtagung wollen wir im Gegenteil die eigene und ganz besondere Qualität des Freiwilligenengagaments und ihre Bedeutung auf dem Weg zu einer inklusiven Gesellschaft beleuchten. Und wir wollen mit Ihnen ins Gespräch darüber kommen, was Professionalität in der Gestaltung des „Bürger-Profi-Mix“ bedeutet, die – so viel sei vorweggenommen – ganz sicher nicht einfach als „Anleitung und Kontrolle von Laien“ zu definieren sein wird.

Die Tagung richtet sich an alle Menschen, die sich betroffen fühlen von diesem Thema: als Fachkräfte aus der Praxis, Verbänden oder der Wissenschaft, Studierende und Auszubildende in „helfenden Berufen“, Freiwillige, Menschen mit Unterstützungsbedarf, Vertreter von Leistungsträgern und –erbringern oder Bürgerinnen und Bürger, denen Inklusion am Herzen liegt.

Programmablauf und Workshops

Referent*innen und Moderator*innen

Unkostenbeitrag und Anmeldung